projekt

Das Projekt

mehr Informationen

foerderer

Projektträger & Förderer

mehr Informationen


Aktuelles

25.04.2016 - Treffen der Tränkwasserexperten im Alten Bahnhof Dinklage

DSC 7647 3Das Projekt aniplus soll dem Nutzer nach Fertigstellung der Plattform unterschiedlichste Themenbereiche zur Optimierung der Tiergesundheit anbieten. Dabei sind wir auf das Know-How und das Engagement unserer Stakeholder angewiesen. In diesem Zusammenhang sagen wir vorab schon einmal DANKE an alle Mitwirkenden für den umfangreichen Support!
 
Die letzten Projektmonate zum Aufbau des Portals sind nunmehr angebrochen und es ließen sich  innerhalb von Teamtreffen  der verschiedenen Themengruppen (differenziert nach Tierspezies Rind, Schwein, Broiler und Pute oder aber Fütterung & Tränkwasserhygiene) zielgerichtete und effektive Projektergebnisse erzielen. Im Rahmen dieser Produkttreffen wurden Inhalte definiert, Themenkataloge mit Leben gefüllt, Meinungen ausgetauscht und Diskussionen geführt. 
 
Das nächste aniplus-Arbeitsgruppensitzung findet am Donnerstag, 16. Juni 2016 um 09:30 Uhr statt. Anmeldungen seitens der Projekt-Stakeholder nimmt Ruth Overberg telefonisch unter 04441.85389-10 oder per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! entgegen.

29.04.2016 - Dr. Roswitha Merle neues Mitglied im aniplus-Fachbeirat

Foto FachbeiratAm 29.04.2016 traf sich der aniplus-Fachbeirat im Kreishaus Cloppenburg zu seiner 5. Sitzung. Neu im Kreis ist die Fachtierärztin für Epidemiologie, Dr. habil. Roswitha Merle von der FU Berlin. Sie wird das Projekt mit ihrer wissenschaftlichen Expertise unterstützen. Das Projekt aniplus, so konstatierte Projektleiterin Dr. Maria Gellermann im weiteren Verlauf der Sitzung, werde mittlerweile bundesweit als Leuchtturmprojekt wahrgenommen. Gellermann hob in der Sitzung das Engagement aller Projektstakeholder hervor. Die Herausforderungen der Antibiotikareduktion werden auf allen Projektebenen sehr ernst genommen. Im Rahmen der Sitzung erhielt der Fachbeirat ebenfalls Eindrücke von dem Front-End der Informationsplattform. Diese soll im Oktober diesen Jahres online geschaltet werden.

 

 

14.10.2015 - aniplus-Fachbeirat zum 3. Mal getagt

Sitzung FachbeiratBereits zum dritten Mal kam der aniplus-Fachbeirat am 14.10.2015 beim Kreislandvolkverband Vechta zusammen, um die nächsten Projektschritte zu diskutieren und zu definieren. Im Wesentlichen ging es dabei um die Abwicklung des Workflows im Back-End der Informationsplattform. Es sind nun alle beteiligten Akteure gefragt, vorhandenes Wissen abzurufen, zu bündeln und in die Plattform einfließen zu lassen. Die nächste Fachbeiratssitzung ist für den 16. März 2016 vorgesehen.

Der Fachbeirat stellt eine unabhängige Institution mit Vertretern aus Wissenschaft, Behörden und der Landwirtschaft dar. Seine Aufgabe ist es, die von den Mitgliedern der AEF-Arbeitsgruppe erarbeiteten und zur Veröffentlichung vorgesehenen Beiträge und darin genannten Empfehlungen zur Verbesserung der Tiergesundheit sowohl auf deren Konformität mit geltenden Veterinärrecht, auf Praktikabilität als auch auf deren Potential zur Senkung des Antibiotika-Einsatzes zu hinterfragen.